Überschrift

---14.11.15---15. Spieltag---

7:1 gegen Schlusslicht SG Friedrichstadt/Seeth-Drage

Die ordnende Hand im Mittelfeld: Max Heldt

Die Überlegenheit gegen den Tabellenletzten war von Anfang an sehr deutlich, wobei abermels einige sehr gute Gelegenheitenheiten für einen noch höheren Kantersieg liegen gelassen wurden.

Auf rutschigem Geläuf entwickelte sich ein ordentliches Spiel.

Nachdem zwei große Chancen zu Beginn vergeben wurden, nutzte Markus Zemke in der 8. auf Vorarbeit von Max Heldt eine zur Führung. Dann dauerte es bis zur 36. Minute, als Dennis Tuschke das Lader aus 16 Metern überlegt ins rechte Eck zum überfälligen 2:0 einschob. Nur kurz danach erziekte Andre Nicolaisen, auf Vorarbeit von Markus, mit dem nächsten Treffer bereits die Vorentscheidung.

Unnötig war der Gegentreffer mit dem Halbzeitpfiff, als der Gästespieler Andy Jantz nach einem Eckball frei zum Schuss kam und den ansonsten nicht geprüften Keeper Christian Block überwindete.

Nach der Pause das gleiche Spiel: Es ging nur in eine Richtung, weshalb hiermit der Spielverlauf bereits erzählt ist.

Die weiteren Torschützen:

55. 4:1 A. Nicolaisen per Kopf-Vorarbeit durch Bjarne Fiege

58. 5:1 A. nicolaisen per Elfmeter nach Foul an Dennis

83. 6:1 Max Heldt krönt seine gute Leistung nach einem Solo

87. 7:1 Eigentor durch Mike Jensen nach Ecke

 

Fazit: Das Ergebnis schmeichelt den Gästen, ohne dass wir eine überragende, jedoch geschlossenne Mannschaftsleistung ablieferten.

(RP)

---07.11.15---14. Spieltag---

Nach vier sieglosen Spielen IF Tönning mit 6:2 deutlich bezwungen!!!

Das erste Mal der Saison ein Spiel über 90 Minuten und dann gleich der beste Mann: Dennis Tuschke

Von Beginn an übernahm der TSV das Kommando und erspielte sich Möglichkeiten. So erzielte der vierfache Torschütze Markus Zemke bereits in der 6. Minute die Führung nach einem schönen Alleingang. Schon kurz darauf traf er zum 2:0, nachdem Max Heldt ihn per tollem Lupfer in die aussichtsreiche Position brachte.

Die gesamte Mannschaft spielte weiter mit guten Kombinationen nach vorn, einzig die Torausbeute war nicht zufriedenstellend. So kam der Gast aus Tönning in der 17. Minute das erste mal gefährlich vor unser Gehäuse, welches heute von Roland Thomsen gehütet wurde, der die etatmäßige Nummer Eins (Christian Block) sicher vertrat.

Die mangelnde Verwertung der Chancen wurde heute allerdings nicht bestraft, da der Gast keine weiteren nennenswerten Möglichkeiten in Durchgang eins hatte, stattdessen direkt vor der Halbzeit das 3:0 durch Niels Petersen (Kopfball, nach Ecke Linus Niebel) hinnehmen musste.

In der 52. Minute erzielte Markus mit seinem dritten Treffer die endgültige Entscheidung. Jetzt verflachte die Partie etwas und die Eiderstedter konnten per Foulelfmeter (54.) durch Finn Hansen auf 4:1 verkürzen. Obwohl Maurice Reimers nach guter Aktion IF Tönning auf 2:4 heranbrachte, krönte Dennis Tuschke seine hervorragende Leistung mit einem überlegten Flachschuss aus 18 Metern (84.), der für den Gästekeeper unhaltbar im langen Eck landete. So war es dem laufstarken Markus Zemke vorbehalten, den letzten Treffer zum hochverdienten 6:2 Endstand beizusteuern.

Fazit: Der gesamten Mannschaft war anzumerken, dass sie nach der Schlappe beim Tabellenführer auf Wiedergutmachung aus war. Wie so oft haperte es ein wenig an der Chancenverwertung, was bei dem Endstand allerdings nicht schwerwiegend ins Gewicht fällt. Hilfreich war zudem, dass nach langer Zeit die Ersatzbank zahlenmäßig besser bestückt war und so die kurzfristige Erkrankung von Florian Bünger verschmerzt werden konnte. Eine gute Partie machte auch Erk Wenzlawski in der Offensive, der nach Jahren mal wieder in der Startelf der Ligamannschaft stand. Genauso erfreulich der eingewechslte Bjarne Fiege, der zu seinem zweiten Einsatz kam, da das Spiel der A-Jugend dem Wetter zum Opfer fiel.

(RP)

---01.11.15---13. Spieltag---

TSV Rantrum demonstriert Offensivfußball - 7:0 für den Tabellenführer!

Viel besseren Fußball einer Mannschaft wird man in einer Kreisliga wohl kaum zu sehen bekommen. Auch wenn es schmerzhaft war, muss man neidlos anerkennen: In vielfacher Hinsicht erlebte unsere Ligamannschaft eine Demonstration!

Unser Team trat zur Partie beim Spitzenreiter noch dezimierter als in den Wochen zuvor an. So entschied sich direkt vor dem Spiel, dass auch Gerwin Glaewe wegen einer Muskelverletzung nicht eingesetzt werden konnte. Daher kam neben Henrik Boennen, der bereits zweimal ausgeholfen hat, mit Bjarne Fiege der zweite A-Jugendliche zu seinem ersten Einsatz im Seniorenbereich und das gleich von Anfang an!

Vorweg genommen: Beide machten, man mag es aufgrund des Endergebnisses kaum glauben, ihre Sache sehr gut. So erlief sich Bjarne auch die zwei besten Gelegenheiten für unsere Elf, scheiterte aber jeweils am guten Torhüter.

Zum Spielverlauf:

Der Gastgeber nahm von Beginn an das Heft in die Hand und erzielte in der 3. Minute das 1:0. Fiel dieser Treffer noch sehr glücklich -der hart getretene Flankenball erwischte Keeper Thomsen auf dem falschen Fuß und landete im kurzen Eck- so vollstreckten die Rantrumer vier der folgenden fünf Torschüsse (!!!) und lagen nach 27. Minuten uneinholbar mit 5:0 in Front. Das Spiel war sehr früh gelaufen. Ärgerlich, dass zur Pause Max Heldt verletzt ausgewechselt werden musste. Kapitän Block, der als Feldspieler von Beginn an ran musste und aufgrund der Personalsituation nicht wie gewohnt das Tor hüten konnte, verletzte sich zwar ebenfalls, hielt aber bis zum Ende durch. So konnten mit Markus Zemke und Dennis Tuschke nur noch angeschlagene Kräfte eingewechselt werden.

In Hälfte zwei zog sich unsere Mannschaft noch etwas weiter zurück, um ein größeres Debakel zu verhindern und kassierte aber zwei weitere Gegentreffer.

Fazit:

Die eigene Leistung war zwar alles andere als gut, jedoch spielte der TSV Rantrum grandios auf. Dies war der mit Abstand spielstärkste Gegner, der in dieser Form kaum zu stoppen sein dürfte.

Derzeit gibt es mehr Spieler mit, als ohne Verletzungen oder größere Blessuren. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Lage irgendwann wieder entspannt!

(RP)

---24.10.15---12. Spieltag---

Trotz Überlegenheit nur ein Punkt!

Kassierte unnötige Gelb-Rote Karte: Torben Bartsch

Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Team Sylt, war die Mannschaft auf Wiedergutmachung aus.

Von Anfang an übernahm das Johannsen-Team die Initiative, sodass der Aufsteiger recht tief stand und nur vereinzelt zu Entlastungsangriffen kam. Leider war die mangelnde Torausbeute mal wieder dafür ausschlaggebend, dass kein Dreier eingefahren werden konnte.

Dabei gab es im ersten Durchgang genügend gute Möglichkeiten zur Führung, die entweder der Gästetorwart zunichte machte oder Torabschlüsse, die dessen Gehäuse knapp verpasste. Die Schwabstedter kamen nur zu einer Großchance, die Torwart Christian Block jedoch großartig parierte. So ging es torlos in die Halbzeit.

Fünf Minuten nach der Pause bekam der Gast dann einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. In der Mauer kam es zu Reibereien, in dessen Folge der Unparteiische, nach Absprache mit dem Assistenten, auf Foulspiel von Torben Bartsch entschied und die Aktion mit der Gelben Karte ahndete. Da unser Abwehrchef wegen Reklamierens in den ersten 45 Minuten schon den Karton sah, wurde er folgerichtig des Platzes verwiesen.

Trotz der Unterzahl bestimmte der TSV weitestgehend das Spiel und kam auch zu Möglichkeiten. Eine davon nutzte Andre Nicolaisen per Strafstoß, nachdem ein guter Angriff durch ein Handspiel im Strafraum unterbunden wurde (76.).

Nur drei Minuten später strich ein strammer Schuss von Florian Bünger knapp über das Tor. Kurz darauf hatte Andre die Chance, den Sack zuzumachen. Anstatt sich einen klaren Abschluss​​ zu nehmen oder den Ball auf den mitgelaufenen Linus Niebel zu spielen, setzte er den Ball aber deutlich neben das Tor.

In der 87. kam es dann wie befürchtet: Der MTV nutzte einen Eckball per Kopf zum Ausgleich. Allerdings übersah der Schiedsrichter zuvor ein klares Foulspiel des Torschützen, der Linus einfach beiseite schob, worauf dieser auch zu Boden ging.

Dass dieser sein Foulspiel nach der Partie grinsend, aber sympahisch ehrlich zugab, nutzte den enttäuschten Akteuren natürlich nichts mehr.

Fazit: Die Bemühungen im Spiel wurden mal wieder nicht belohnt und zeigen, dass jede Minute gegen jeden Gegner konzentriert angegangen werden muss. Der Platzverweis vom Routinier T. Bartsch ist sehr ärgerlich, zumal die personelle Situation weiterhin stark angespannt bleiben dürfte. So gilt auch der A-Jugend ein besonderer Dank, die trotz eigener Spiele, mit ihren Leistungsträgern einspringt. So kam auch Henrik Boennen in Halbzeit zwei zum Einsatz, der seine Sache sehr gut machte!

(RP)

---10.10.15---11. Spieltag---

1:2 gegen Team Sylt - Absoluter Tiefpunkt nach Niederlage gegen den Tabellenletzten

Unsere Mannschaft kam gegen den aufpferungsvoll kämpfenden Gast vom Tabellenende nie richtig in die Partie.

Auch wenn erneut sehr stark ersatzgeschwächt, bot nahezu keiner der Spieler seine Normalform an, sodass die Insulaner die Punkte zurecht entführten.

Nach einigen, wenigen Chancen auf unserer Seite kam das Team Sylt in der 27. Minute durch Nils Dassler nach einem Abpraller aus kurzer Distanz zum Führungstreffer.

Anschließend plätscherte das Spiel vor sich hin, der Gast spielte zudem geschickt schon früh auf Zeit und kam durch einen Konter zum 2:0 (73., Dassler).

Zehn Minuten später die Chance zum Anschlusstreffer: Markus Zemke wurde gefoult und der Unparteiische entschied auf Strafstoß. Leider ließ sich der gefoulte Spieler zu einer Aussage hinreißen, die der Schiedsrichter mit der Roten Karte ahndete. Dass der ansonsten sichere Elfmeterschütze Florian Bünger den Ball dann sogar deutlich über das Tor setzte, passte zu dem Spiel! Allerdings brauchte es keinerlei Vorwürfe, da an diesem gebrauchten Tag vermutlich kaum einer unserer Spieler vollstreckt hätte.

So kam der Treffer von Niels Petersen (89.), nach Freistoß von Erk Wenzlawski, viel zu spät.

Fazit: Die Art und Weise für das Zustandekommen dieser Niederlage lässt kaum Ausreden zu. In der kommenden Woche wird die Mannschaft sich wieder aufzurichten versuchen. Dieses Tal kann nur gemeinsam, d.h. von Spielern und Verantwortlichen, durchschritten werden.

Beste Spieler:-FEHLANZEIGE-

(RP)

---04.10.15---10. Spieltag---

Niederlage in Oldenswort

So vielbeinig sah es oft vor den Toren aus

In einem taktisch geprägten Spiel setzte sich die favorisierte SG Oldenswort/Witzwort am Ende durch.

Allerdings war es eine Partie auf Augenhöhe, sodass gerne etwas Zählbares auf die Heimreise hätte mitgenommen werden dürfen. Dass sich das Geschehen meist zwischen den beiden Strafräumen abspielte, lag wohl an der veränderten Ausrichtung von Trainer Johannsen: So wurde dem Gastgeber der Spielaufbau in eigener Hälfte widerstandslos gestattet, ab der Mittellinie jedoch deutlich unterbunden. So blieb der SG in den 30 Minuten nur die Möglichkeit lange Bälle zu schlagen, was ihnen sichtlich nicht behagte, da diese förmlich verpufften oder einfach von unseren Defensivspielern aufgenommen wurden. Der Rückstand fiel nach einem Freistoß: Torwart Christian Block verpasste den Ball und Melf Thomsen stand am zweiten Pfosten, dem der Ball auf den Fuß sprang und keine Mühe hatte, zum 1:0 einzuschieben. Diesem Treffer aus dem Nichts sollten unsere Mannen nun die gesamte Partie hinterherlaufen.

Im zweiten Durchgang gab es zwar auch nicht sehr viele Torraumszenen, doch hatte der TSV deutlich mehr Ballbesitz und machte keine schlechte Partie. Als in der Schlussphase alles nach vorne geworfen wurde, ergaben sich Konterchancen für die SG. Einen solchen verwertete Finn Lamp in der 88. Minute zur Entscheidung.

Fazit:

Es war ein ordentliches Spiel des TSV, wenn auch keine Punkte entführt werden konnten. Diese geschlossene Mannschaftsleistung macht Mut für die nächsten Begegnungen, am besten schon kommenden Samstag gegen Team Sylt. Auch wenn nicht alle Zuschauer auf ihre Kosten gekommen waren: Die Taktik und Einstellung stand gegen die starken Oldensworter im Vordergrund-es fehlte nicht sehr viel, dann wäre sie aufgegangen...

(RP)

---26.09.15---9. Spieltag---

Nach zwei Niederlagen ein Heimsieg - 5:2 gegen BW Löwenstedt II

Starkes Spiel auf ungewohnter Position: Gerwin Glaewe

Von Beginn an waren beide Mannschaften hellwach und gingen hochkonzentriert zu Werke. So war die erste halbe Stunde ausgeglichen, wobei die Löwen nach 17 Minuten die erste sehr gute Möglichkeit durch Kevin Prang hatten. Den platzierten Schuss konnte Christian Block allerdings aus dem Eck fischen.

In der 27. Minute war es Markus Zemke, der nach mehreren Zweikämpfen an und im Strafraum die Übersicht behielt und den Ball aus halbrechter Position herrlich in den linken Winkel schlenzte.

Nur eine Minute später die Vorentscheidung: Nach milimetergenauer Flanke durch Andre Nicolaisen von der Außenlinie im Mittelfeld (!), war Markus mit dem Kopf eher am Ball als der generische Keeper und markierte gleich seinen 2. Saisontreffer.

Der Gast war jetzt doch überrascht und etwas konsterniert. So markierte Andre das 3:0 (34.). Zuvor spielte er einen Gegenspieler aus, ging mit einer Körpertäuschung am Schlussmann vorbei und schob den Ball cool ein.

Die Tore fielen an diesem Tage ausschließlich zum perfekten Zeitpunkt, so auch der vierte Treffer direkt vor der Halbzeit, den Max Heldt mit einem Heber über den Torwart erzielen konnte.

Nach der Pause zog man sich erwartungsgemäß etwas zurück, sodass die sympathische Mannschaft von Gästetrainer Birger Thomsen deutlich mehr für das Spiel tat. Folgerichtig markierte Jannik Oliver Fust den Anschlusstreffer. Ein weiteres Tor für BW Löwenstedt war möglich und hätte das Spiel vielleicht auch nocht spannend werden lassen können. Doch genau in dieser Druckphase (65.) setzte unsere Elf einen prima Konter über Markus Zemke, der selbst hätte abschließen können, das Leder aber  völlig uneigennützig zu Florian Bünger querlegte. Dieser hatte es nun leicht seinen 5 Saisontreffer zu erzielen. In der 71. konnte zwar Keving Prang für sein Team zum 2:5 verkürzen - mehr aber auch nicht, da das Spiel von unseren Mannen nun sicher nach Hause geschaukelt wurde.

Fazit: Es war wieder eine andere Mannschaft als in den letzten Spielen auf dem Platz. Auch wenn das Trainerteam Johannsen/Obermeyer einige Umstellungen vornahm, lag es vielmehr an der Einstellung. Nichtsdestotrotz machte es Niklas Kjer in seinem ersten Startelfeinsatz sehr gut. Aus einer insgesamt guten Mannschaftsleistung ragte aber Gerwin Glaewe heraus, der auf ungewohntem Verteidigerposten eine nahezu fehlerfreie Partie ablieferte.

Allerdings fiel das Ergebnis etwas zu hoch aus!!

(RP)

---19.09.15---8. Spieltag---

Bei 0:5-Klatsche absolut chancenlos!

Brachte etwas Ruhe in die Hintermannschaft: Mathies Tetens

Das war mal wieder ein rabenschwarzer Tag bei der SG Eiderstedt, die definitiv nicht zu den liebsten Gegnern der Mannschaft gehört.

Der Ablauf der Partie ist relativ schnell erzählt, da dieser sich von Beginn an, über nahezu 90 Minuten, wie an einem roten Faden zu orientieren schien.

Der Gastgeber begann kombinationsstark und ging bereits nach 3 Minuten durch kluges Passspiel in Front. Unsere Elf agierte von Anfang an zu ungenau, stand zudem nicht immer richtig zum Gegner und konnte sich auch nach dem Rückstand nicht richtig aufbäumen. Im Gegenteil: Bereits am Ende des ersten Durchgangs war das Spiel gelaufen. Nach ähnlichem Strickmuster spielten die Tönninger uns immer wieder aus und erzielten zwei weitere Treffer (22., 34.).

Nach der Pause wollte sich unser Team stabilisieren, was mit dem Treffer zum 4:0 (50.) sich zu erledigen schien. So kam neben Kevin Boysen (bereits in der 37.) auch Mathies Tetens in die Partie (56.). Dies war auch der einzige, wenn auch kleiner Lichtblick. Mathies war sofort drin und spielte, die von Trainer Johannsen geforderten, klaren Bälle.

Die Heimmannschaft schaltete nun einen Gang zurück, sodass die Spielanteile gleichmäßig verteilt waren.

Herausragende Torchancen gab es für unsere Elf nicht, sondern stattdessen noch ein ganz klares Abseitstor, was der ansonsten umsichtige Referee übersah, für die SG zum 5:0 Endstand.

Fazit:-Selbsterklärend!-

(RP)

---12.09.15---6. Spieltag---

TSV Hattstedt entführt die Punkte nach ganz schwacher Partie!

Das Spiel spiegelte nicht wider, was der Tabellenstand versprach. Der Verbandsligaabsteiger aus Hattstedt spielte recht schwach, was unsere Mannen nicht nutzen konnten, da sie an diesem Tage ebenso unterdurchschnittlich agierten.

Zwar hatte allein Gerwin Glaewe dreimal im ersten Durchgang die Führung für die Johannsen-Elf auf dem Fuß, doch die Treffer machte der Gast. Sehr ärgerlich für den Spielverlauf war noch das 0:2 direkt vor der Pause.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild kaum. Trotz des höheren Anteils an Ballbesitz, fehlte im Spiel nach vorne die Durschlagskraft. Selbst nachdem Olaf Heinsen in der 80. Minute verkürzen konnte, blieben Druck und daraus resultierende Chancen Mangelware. So kam der TSV Hattstedt in der Schlussminute zum Treffer, der den 1:3 Endstand bedeutete.

Leider mussten Linus Niebel und auch Markus Zemke angeschlagen aus der Partie genommen werden, sodass es im ohnehin schon durch Verletzungen gebeutelten Kader, zahlenmäßig langsam dünn wird.

Fazit: Aus einem von beiden Seiten sehr schwachen Spiel, konnte der Gast etwas glücklich die Punkte mit auf die Heimreise nehmen.

---05.09.15---6. Spieltag---

3:2 Auswärtssieg in Arlewatt!!!

Spiel mit großer Moral gedreht

Drehte mit zwei Treffern das Match: Andre Nicolaisen

Zum erwartet schweren Auswärtsspiel mussten, wie schon in den Spielen zuvor, aufgrund von Verletzungen und berufsbedingt abwesenden Spielern, einige personelle Veränderungen vorgenommen werden. Eine im Nachhinein glückliche Änderung war die Nominierung des Handballers Andre Nicolaisen, der sich bereits in der Startelf wiederfand und die Partie zu Gunsten des TSV entschied.

Das Spiel begann auf beiden Seiten recht zerfahren.

Bereits nach 4 Minuten kam ein Arlewatter nach einem Stockfehler in unserem Defensivverbund etwas überrascht zu einer Tormöglichkeit und vergab diese. In der 11. Minute hatte Andre für unsere Farben nach 11 Minuten mit einem Schuss knapp neben das Tor das erste Ausrufezeichen gesetzt.

Allerdings hatte der Gastgeber jetzt ein leichtes optisches Übergewicht, was auch an der vom Trainergespann Johannsen/Obermeyer vorgegebenen Spielweise lag. So gab es auf beiden Seiten bis zur Pause noch jeweils einen guten Torabschluss, die aber nicht in Tore umgemünzt werden konnten.

Zehn Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da machte Markus Zemke mit einer guten Aktion auf sich aufmerksam, als er mit einem Schuss knapp neben das Gehäuse zielte.

Nur 60 Sekunden später fiel erstmals unserer sicherer Keeper richtig auf, als er einem Gästestürmer den Ball praktisch vom Fuß nehmen konnte. Als in der 59. der zur Halbzeit eingewechselte Olaf Heinsen eine klasse Flanke in den Strafraum schlug, die der heranstürmende Niels Petersen nur knapp verpasste, kam das trügerische Gefühl auf das Spiel besser in den Griff zu bekommen. Doch weit gefehlt - nur 5 Minuten später lag Arlewatt scheinbar unaufhaltsam mit 2:0 in Front!

Zunächst hielt Christian Block einen Schuss mit Bravour, musste sich aber beim Nachschuss geschlagen geben. Nur kurz darauf ließ sich unsere Abwehrreihe mit einem langen Ball förmlich überrumpeln, als ein schneller Spieler des SZ aus halblinker Position allein auf Christian zulief und den Ball eiskalt ins kurze Eck einschob.

Jetzt konnte man das Gefühl haben, dass der Tabellendritte zum fünften Mal in Folge gewinnen würde, zumal sie zuvor gegen hoch eingeschätzte Mannschaften wie den TSV Rantrum, IF Tönning und die SG LAL siegreich waren. Doch plötzlich waren unsere Mannen richtig da und zeigten hervorragende Moral!

In der 76. nahm sich Andre den Ball kurz vor dem gegnerischen Strafraum, legte ihn sich noch kurz zurecht, um ihn dann flach im langen Eck unterzubringen. Nur wenig später (82.) schlug Torben Bartsch kurz hinter der Mittellinie (!) von außen das Leder hart in den Strafraum, wo Florian Bünger das Laufduell mit seinem Gegenspieler gewann und mit einem Kopfball aus 12 Metern zum 2:2 Ausgleich traf. Da Kopfbälle nicht wirklich seine Spezialität sind, wird er diesen herrlichen Treffer wohl nicht so schnell vergessen!

Und nur zwei Minuten war das Spiel komplett gedreht, als Andre, nach verunglückter Befreiungsaktion eines gegnerischen Abwehrspielers aus spitzem Winkel und lediglich fünf Metern Entfernung das vielumjubelte Siegtor erzielte. Es wurde zwar noch bis zum Ende der Nachspielzeit um drei Punkte gezittert, allerdings gerieten diese nur noch einmal in Gefahr: Der abermals glänzend aufgelegte Christian Block parierte einen Schuss jedoch mit seinem ganzen Können.

Unser Dank geht an das Sportzentrum Arlewatt, dass sie unserem Wunsch entsprachen und das Spiel von Sonntag vorverlegten - sehr fair!!!

Wir freuen uns auch sehr, dass Mathies Tetens in den Minuten eingesetzt wurde und so nach drei Jahren zu seinem Comeback kam!

Fazit:

Das knappe Endergebnis entsprach aus unserer Sicht dem Spielverlauf, wenn heute das Quäntchen Glück auch auf unserer Seite war. Punkte, die die Mannschaft sich mit einer sehr guten Moral und Einstellung verdiente.

---02.09.15---5. Spieltag---

0:0 gegen den SV Dörpum

Strahlte große Ruhe aus und hielt dabei absolut klasse: Christian Block

Eine intensive Begegnung gegen einen läuferisch sehr starken SV Dörpum endete leistungsgerecht mit einem Unentschieden. Die torlose Partie bot im ersten Durchgang wenig Strafraumszenen und Torchancen. Die beste Möglichkeit hatte der Gästestürmer Malte Johannsen, der in der 19. Minute über das Tor schoss.

Der erste Schuss durch einen Spieler des TSV auf das gegnerische Gehäuse musste sogar rund 30 Minuten auf sich warten. Dieses änderte sich allerdings in Hälfte zwei. Zunächst musste der beste Spieler auf dem Platz, Torwart Christian Block, in absoluter Klassemanier in der 51. zwei Riesenchancen des SV D zunichte machen. Danach gab es die ersten sehr guten Chancen durch Florian Bünger (61., 68., 73.), wobei zweimal der Gästekeeper stark parierte und ein Ball knapp neben das Tor ging. 5 Minuten später lief Christopher Kuhr seinem Gegenspieler davon, scheiterte aber ebenfalls am Schlussmann. Jeder Spieler ging weiter hohes Tempo und das Spiel entsprechend hin und her, sodass bis zum Ende hin jeder den Lucky Punch hätte setzen können. Die größte Möglichkeit dazu hatte Lars Peretzke fünf Minuten vor Spielende, als er mit einer Doppelchance aus nächster Distanz an Christian scheiterte.

Fazit:

Der SV Dörpum hat sich als der erwartet schwere Gegner erwiesen. Das Endergebnis war leistungsgerecht, wobei es auch dias Spiel zweier starker Torhüter war. Was Christian allerdings aus kürzester Entfernung entschärfen konnte, war irgendwie unfassbar!

---29.08.15---4. Spieltag---

Glanzloser Derbysieg - Olaf Heinsen Matchwinner

Mann des Spiels: Olaf Heinsen

Obwohl auf einigen Positionen zwangsweise verändert, wollte die Mannschaft an das spielerisch gute Spiel gegen Goldebek nun auch gegen den derzeitigen Tabellenletzten anknüpfen.

Dies gelang zu keiner Phase der Partie, was jedoch nicht etwa daran lag, dass die SG Wiedingharde/Emmelsbüll stark aufspielte. Vielmehr waren auf unserer Seite gute Ballpassagen aufgrund ungenauen Pass- und schlechten Stellungsspiels Mangelware.

Bereits nach 5 Minuten knickte Linus Niebel unglücklich um, sodass er kurz danach schon gegen Mike Nielsen ausgewechselt werden musste.

So hatte der Gast in der 11. Spielminute auch die erste Chance des Spiels. Die ersten Möglichkeiten für unsere Farben hatten Markus Zemke (18.) und Mike Nielsen (20.).

Mike war es auch, der nach einer halben Stunde mit einer schönen Volleyabnahme (Vorlage Kevin Boysen) für die Führung sorgte. Nur wenig später erhöhte Christopher Kuhr nach einer Ecke auf 2:0 (34., Florian Bünger), indem er den Ball mit dem Rücken über die Grundlinie brachte. Jetzt gab es mehrere Gelegenheiten den Sack zuzumachen, doch wurden die hochkarätigen Chancen (D. Tuschke, F. Bünger) nicht genutzt. Entweder hielt der Gästekeeper oder das Aluminium verhinderte das Tor (G. Glaewe, 37.), sodass es nur mit einem 2:0 in die Spielpause ging.

Nach der Halbzeit kam die SG etwas verbessert aus der Kabine, während unsere Elf weiter abbaute, was nicht nur an Abspielfehlern, sondern auch an haarsträubenden Stellungsfehlern lag. Zwar konnte in der 57. Minute C. Kuhr mit einem Pfostenschuss für Gefahr sorgen, doch nur 5 Minuten später kam der Gast durch einen berechtigten Foulelfmeter (verursacht von F. Bünger) zum verdienten Anschlusstreffer.

Wir bettelten förmlich um weitere Gegentreffer, was sich zumindest in der 67. mit dem 2:2 erfüllte. Das Spiel drohte nun völlig zu kippen.

Doch nachdem Mike Nielsen in der 75. verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, brachte das Trainergespann Johannsen/Obermeyer mit Olaf Heinsen den Mann des Tages ins Spiel. Nur zwei Minuten nach seiner Einwechselung erzielte Olaf die vielumjubelte Führung. Mit seinem Treffer zum 4:2 in der 84. Minute avancierte er endgültig zum Matchwinner. Kurz darauf schnürte Christopher Kuhr mit dem Treffer zum 5:2 Endstand ebenfalls einen Doppelpack.

Fazit:

Der Sieg ging, trotz schlechten Spiels, in Ordnung, fiel jedoch um 2 Tore zu hoch aus. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich drohte die Partie sogar zu kippen. Da neben den beiden zweifachen Torschützen Olaf Heinsen und C. Kuhr kaum ein Spieler Normalform erreichte, muss sich die gesamte Mannschaft erheblich steigern, will sie auch am Mittwoch gegen den SV Dörpum punkten.

(RP)

---15.08.15---3. Spieltag---

Knapper 3:2 Sieg gegen Goldebek - Spielerisch überzeugend

Machte nicht nur wegen seiner zwei Treffer ein ganz starkes Spiel: Torben Hansen

Bereits in der 1. Minute ließ Gerwin Glaewe eine große Chance liegen, nachdem er zuvor seinen Gegenspieler im Laufduell stehen ließ, läutete damit aber eine ganz starke Anfangsphase ein. Die hieraus resultierende Ecke konnte Markus Zemke per Kopf nicht zählbar verwerten. Die 3. Möglichkeit vergab abermals Markus nur 5 MInuten später, ebenfalls mit einem Kopfball. Nach knapp einer Viertelstunde umkurvte der gleiche Spieler zwar den Torwart, kam dann aber ins Straucheln und die nächste Führungschance war vertan.

So kam es wie befürchtet dazu, dass die Goldebeker die erste Möglichkeit ihrerseits zur Führung nutzten: Einen Freistoß aus dem Halbfeld verwertete Stürmer Nils Jensen per Kopf und stellte damit den Spielverlauf auf den selbigem!

Die weiteren Chancen bis zur Halbzeit blieben ungenutzt, sodass es mit dem Rückstand in die Kabinen ging.

Nach der Pause bot sich ein ähnliches Bild, wobei das Spiel per Doppelpack gedreht wurde. In der 55. entschied der Schiri nach Foul an Andre Nicolaisen auf Strafstoß, den Florian Bünger sicher zum Ausgleich nutzte. Nur drei Minuten danach war es Torben Hansen, der sich durch mehrere Spieler im Strafraum wühlte und den Ball zur Führung einschob. Erst in der 62. Minute bekam Keeper Christian Block etwas zu tun, als er einen hart getretenen Ball aus der zweiten Reihe über die Querlatte lenkte.

Zwei Minuten später sah er nicht ganz so gut aus, als Birger Thormälen mit einem Freistoß aus 20 den Ball im langen Torwarteck unterbrachte.

Unsere Mannen gaben aber nicht auf und schlugen schnell wieder zurück: Max Heldt führte einen Freistoß in der 66. ganz schnell aus, Torben Hansen nahm den Querpass geistesgegenwärtig auf und erzielte mit einem Flachschuss vor dem Sechzehner ins lange linke Eck den 3:2 Siegtreffer.

Goldebek wurde bis zum Abpfiff lediglich durch Standards gefährlich. Die größte Möglichkeit wurde kurz vor Schluss vom Referee zurückgepfiffen, nachdem Andre Nicolaisen einen Kopfball gegen den Gästekeeper gewann und Jonas Partenheimer den Ball ins leere Tor schob.

Fazit: Unsere Elf gewinnt spielerisch überzeugend gegen den TSV Goldebek mit 3:2 (0:1). Leider war die Chancenverwertung mangelhaft.

(RP)

---12.08.15---2. Spieltag---

1:2 bei der SG LAL-starke 2. Hälfte wird nicht belohnt

Andre Nicolaisen (grünes Trikot, Nr.4) köpft den Ball über den Torwart ins Netz

Der Gastgeber begannen gegen unsere sehr stark dezimierte Elf überlegen und bekamen nach 18 Minuten einen zweifelhaften Handelfmeter zugesprochen. Erk Wenzlawski, der kurzfristig für den erkrankten Christian Block einspringen musste, hielt den Strafstoß von Uwe Thomsen.

Nach 35. Minuten war er jedoch machtlos, als Lars Nielsen-Rosenberg zur verdienten Führung der Gastgeber traf. Unserem Keeper war es zu verdanken, dass wir zur Pause nicht höher zurücklagen.
In der zweiten Halbzeit war das Bild dann ein völlig anderes: Das Team war deutlich präsenter und konnte die Partie übernehmen. Nach einer Stunde Spielzeit fiel dann der verdiente Ausgleich:
Keine 10 Sekunden nach seiner Einwechslung machte Andre Nicolaisen (sprang ohne dieses Jahr trainiert zu haben ein!!!) das Tor nach einem langen Ball von Florian Bünger.

In der 70. Minute dann der erste ganz große Aufreger, nachdem Andre einen Flankenball per Kopf, über den zu spät herausgeeilten Torwart, im Netz unterbrachte. Doch statt den Treffer zu geben, entschied der Unparteiische auf Foulspiel (Spielszene s. Foto)!

Wenig später wurde es erneut laut im Nordfrieslandstadion, als der Referee der Johannsen-Elf einen Strafstoß (A. Nicolaisen wurde deutlich vom TW im Strafraum gefoult) verweigerte.

Obwohl beide Mannschaften weiter nach vorn spielten, war nicht mehr damit zu rechnen, dass der Gastgeber in der letzten Szene der Partie, das Spiel noch für sich entscheiden würde. Die vom Schiedsrichter angezeigten 3 Minuten Nachspielzeit waren bereits abgelaufen, als Malte Johannsen mit einem Sonntagsschuss aus mehr als 20 Metern traf.

Nun feierten die Spieler der SG LAL ausgiebig. Hut ab vor einigen fairen Kommentaren der Spieler und Verantwortlichen nach dem Spiel! So sahen doch einige, dass der Sieg sehr glücklich war und die heiße Szene des Spiels mit dem nicht gegebenen Treffer vom betroffenen Keeper Schaarschmidt wie folgt kommentiert wurde:"Ich habe einfach die Augen zu gehabt und bin zu spät dran gewesen".

Fazit:

Diese Niederlage war nicht nötig und ein Stück weit auch unglücklich. Trotzdem hat sich das Team gegen einen Aufstiegsaspiranten teuer verkauft.

Auf die zweiten 45 Minuten kann die Mannschaft aufbauen und am Samstag beim Heimspiel gegen den TSV Goldebek wieder anknüfen.

Jetzt müssen wir sehen, ob sich mit Dennis Tuschke und Markus Zemke die angeschlagenen Spieler regenerieren können-beide waren stark angeschlagen, stellten sich trotzdem zur Verfügung, mussten aber vorzeitig raus!

(RP)

---07.08.15---1. Spieltag---

Auswärtssieg im Auftaktspiel!

Trotz Treffer unglücklich: Linus Niebel

Leider verletzten sich mit Markus Zemke und Dennis Tuschke im Abschlusstraining noch zwei Akteure, die für die Startelf des Auftaktspiels bei der SG Friedrichstadt/Seeth-Drage vorgesehen waren, womit die Verletztenliste nun schon zu Beginn der Saison sehr groß ist. Dieses Pech sollte sich auch während der, vom Gastgeber überhart geführten, Partie fortsetzen. Doch zunächst der Reihe nach: Nach 5 Minuten Spielzeit scheiterte Christopher Kuhr mit der ersten Großchance am Schlussmann. Doch nur wenig später (11.) fiel schon der verdiente Führungstreffer durch Kevin Boysen, dessen gedachter Flankenball sich hinter dem Torwart ins lange Eck senkte. Weitere Möglichkeiten gegen einen sehr spielschwachen Gegner boten sich fast im Minutentakt. In der 20. Minute erhöhte dann Linus Niebel nach einer Hereingabe von außen. Florian Bünger erzielte mit einem Flachschuss (24.) und einem Foulelfmeter (26.) die weiteren Treffer. Mit diesem Doppelpakt war die Partie offensichtlich entschieden, da die SG überhaupt nicht ins Spiel fand, was sich leider auch von Beginn an in überharten und unfairen Aktionen des Gastgebers niederschlug. Einzig in der 35. Minute kamen die Friedrichstädter zu einem Angriff, bei dem unser Keeper Christian Block zwar einen Ball aus Nahdistanz abwehren konnte, jedoch im Anschluss mit einem gegnerischen Spieler zusammenstieß. Diese Aktion ahndete der Unparteiische -aus unserer Sicht sehr fragwürdig- mit einem Strafstoß, welcher sicher zum frühen 1:4 Endstand verwandelt wurde. Ab diesem Zeitpunkt gab es nur noch wenige positive Höhepunkte. Zu diesen zählte auf jeden Fall, dass sich unsere Spieler nicht auf die unfaire Spielweise einließen, was der Schiedsrichter auch nach Abpfiff der Partie gesondert ansprach. Nicht die mangelhafte Chancenverwertung war das größte Ärgernis, sondern dass Linus Niebel von einem Gegenspieler, nach einem bereits abgeschlossenen Flankenlauf, von hinten getreten und dann verletzt ausgewechselt wurde! Danach gab es noch weitere Tormöglichkeiten, z.B. Niels Petersen mit einem Lattentreffer, doch an der Höhe des Sieges sollte sich nichts mehr ändern.
Fazit: Die positive Erkenntnis ist zwar nicht, dass unser Team ein sehr gutes Spiel absolviert, sondern sich sehr diszipliniert verhalten hat. Weitere Schlüsse aus dieser Partie zu ziehen fällt nicht leicht, da der Gegner in dieser Form die Klasse kaum halten dürfte. Die Verletzung von Linus wiegt schwer, da bereits am Mittwoch (19:00 Uhr!!!) das schwere Derby bei der SG Ladelund/Achtrup/Leck ansteht. Jetzt könnte es problematisch werden, eine schlagkräftige Elf beim Verbandsligaabsteiger und Favoriten in Leck aufzubieten.
(RP)

 

---26.07.2015---2. Runde Kreispokal---

Trotz Niederlage der Husumer SV Paroli geboten!

Das Spiel gegen den haushohen Favoriten aus der Kreisstadt begann für die Johannsen-Elf vielversprechend: Bereits in der 2. Spielminute setzte sich Linus Niebel auf der linken Außenbahn durch, lief bis in den Strafraum und passte in die Mitte, ohne einen der mitgelaufenen Mitspieler präzise als Abnehmer  zu finden. Hier hätte er wohl selbst mit einem Torschuss abschließen können!

Anschließend drehte der sehr spielstarke Gast auf und es hieß für eine Zeit Husumer SV gegen Torwart Christian Block!

In der 5., 6. und 7. Minute hatten die Stormstädter 3 Hundertprozentige, die Christian überragend vereitelte. Zweimal nahm er den Angreifern den Ball in Einszueins-Situationen vom Fuß, im dritten Versuch fischte er einen Schuss von der Strafraumgrenze aus dem Eck.

Trotzdem präsentierte sich der TSV in einer guten Verfassung und war nicht chancenlos. So setzte sich Markus Zemke in der 17. Minute auf halblinks durch und scheiterte erst am Husumer Schlussmann.

In der 38. stand unser Keeper abermals im Mittelpunkt, als er erneut im Einzueins den Rückstand verhinderte.

So ging es etwas schmeichelhaft torlos in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel dann doch das verdiente Tor. Nach einer Ecke flog der Ball durch den Strafraum und Andre Witthohn hatte keine Mühe das Leder zur Husumer Führung in die Maschen zu befördern.

Als Henning Lorenzen nach einem schnell ausgeführten Freistoß in der 60. Minute erhöhte, schien das Spiel gelaufen. Doch gaben sich unsere Jungs nicht geschlagen und schlugen noch einmal spät zurück. In der 85. war es Linus Niebel, der aus etwas mehr als 25 Metern einen Ball volley nahm und ihn unhaltbar im linken Winkel versenkte! Linus, der tags zuvor 20 Jahre alt wurde, machte sich mit diesem Tor des Jahres sein nachträgliches Geburtstagsgeschenk selbst!

Das gut leitende Schiedsrichtergespann um Referee Lorne Henningsen ließ 4 Minuten nachspielen. So bekam Niels Petersen, nach einem Freistoß in der 93., noch einmal die Chance per Kopf die Verlängerung zu erzwingen. Am langen Pfosten stehend, setzte er den Ball jedoch neben das Gehäuse.

Trotzdem waren die meisten der vielen Zuschauer sich darin einig einen guten TSV gesehen zu haben und sollten, wie das Trainergespann Johannsen/Obermeyer auch, mit dem Verlauf der Partie nicht unzufrieden sein.

 

Fazit:

Obwohl der ambitionierte Verbandsligist nicht nur sehr gut kombinierte, sondern auch die bessere Mannschaft war, hielt unser Team mit Einsatzwillen und hoher Laufbereitschaft dagegen. Zudem wusste es auch spielerisch zu gefallen und hatte mit Christian einen überragenden Mann zwischen den Pfosten.

(RP)

---19.07.2015---1. Runde Kreispokal---

Pokalsieg beim Favoriten aus Hattstedt!

Schütze des goldenen Tores: Tom-Jonas Partenheimer

Ein sehr gutes Spiel, wird der Stand der bisher kurzen Vorbereitung betrachtet, sahen die nach Husum mitgereisten Zuschauer.

In den Anfangsminuten versuchte der Verbandsligaabsteiger aus Hattstedt einen kontrollierten Spielaufbau, ohne entscheidende Akzente nach vorn setzen zu können.

Ab der 10. Spielminute bis zur Halbzeit hatte unsere Elf den eindeutig höheren Ballbestz, ohne sich ihrerseits klare Einschussmöglichkeiten zu erspielen.

Im zweiten Durchgang gab es auch ein deutlichen Chancenplus: So traf Florian Bünger mit einem fulminanten Fernschuss die Querlatte nach knapp einer Stunde Spielzeit. Kurz darauf hatte Markus Zemke, nach Flanke von Tom-Jonas Partenheimer, eine Hundertprozentige auf dem Kopf, brachte das Leder aber über das Gehäuse.

In der 69. Minute lenkte der Hattstedter Torwart einen Freistoß von Linus Niebel neben den Pfosten.

Ab jetzt wurden auf beiden Seiten die Beine immer schwerer, wobei beide Teams um spielerische Elemente bemüht waren. Da kein Treffer mehr gelingen sollte, kam es zur Verlängerung. Jetzt ließ das Tempo auch etwas nach. Als die Zuschauer sich schon auf ein entscheidendes Elfemeterschießen eingestellt hatten, nahm Tom-Jonas einen Pass zentral vor dem Strafraum auf und vollstreckte in der 119. Minute mit einem sicheren Flachschuss aus 20 Metern zum verdienten 1:0 Erfolg!

Beste Spieler: Geschlossene Mannschaftsleistung, aus der keiner besonders herausstach, aber auch kein Spieler abfiel!

(RP)